Vital- und Basenfasten - ein idealer Einstieg in eine Ernährungsumstellung nach dem nutrityping®-Konzept:

 


 

Dateidownload
Machen Sie den Säuretest incl. Auswertung!


 


 

Mögliche Ursachen für eine Übersäuerung können sein (Auswahl):

 

  • Falsche Ernährung mit wenig basischen Lebensmitteln (z.B. wenig Gemüse)
  • Vitamin-und Mineralstoffmangel
  • Übermäßiger Konsum von Genussmitteln (z.B. Nikotin und Alkohol)
  • Falsche Lebensweise (Bewegungsmangel, sitzende Tätigkeit u.a.)
  • Stress und negative Emotionen
  • Krankheiten (insbesondere Einschränkungen an Nieren und Lungen, Zuckerkrankheit, etc.)
  • Eingeschränkte Entgiftung (überlastete Ausscheidungsorgane Niere, Leber, Darm, Lymphe)
  • Gärungsprozesse im Darm
  • Ansammeln von Stoffwechselzwischen-/  und –endprodukte  
  • Falsche Atmung
  • Arzneimittel
  • Umweltgifte
  • Alter (Organschwächen) 


 

Auswirkung von Säuren auf den Organismus: 

    

  Wirkung auf:  
Basisches Gleichgewicht:  
bei Übersäuerung:  
  Blutdruck  
Sinkt  
steigt  
  Atmung  
Langsam und tief  
Schnell und flach  
  Blutzucker  
Sinkt  
steigt  
  Stoffwechsel  
Normal  
überaktiv  
  Körpertemperatur  
Normal  
Steigt  
  Entzündungen  
Verringerte Anfälligkeit  
Erhöhte Anfälligkeit  
  Schlaf  
Normale Müdigkeit, Erholsamer Schlaf  
Schlafstörungen, müdes Erwachen  
  Leistungsfähigkeit  
Große Spannkraft, sehr ausdauernd  
Wenig Antrieb, schlapp, schnell müde  
  Sonnenlichtempfindlichkeit  
Gering  
Erhöht  
  Vegetatives Nervensystem  
Entspannt, ruhig  
Erhöhte Anspannung  
  Stimmung  
Gehoben, fröhlich, gut gelaunt  
Gedrückt, verstimmt, depressiv  


 


 

Typische Erkrankungen die durch ein Zuviel an Säuren entstehen  oder begünstigt werden:

 

  • Allergien oder allergische Reaktionslage
  • Infektanfälligkeit
  • erhöhte Entzündungsbereitschaft, Juckreiz
  • Hauterkrankungen (Akne, Ekzeme, Neurodermitis, Pilzerkrankungen)
  • Osteoporose, Karies
  • Abgeschlagenheit, Müdigkeit, Schlafstörungen
  • Verdauungsstörungen, Magenbeschwerden
  • Übergewicht
  • Reizbarkeit, schlechte Stimmung, Depression
  • Stressanfälligkeit
  • Unruhe und vegetative Beschwerden
  • Gicht, Rheuma, Arthrose
  • Konzentrationsschwäche
  • Bindegewebsschwäche (Cellulitis, Krampfadern, Faltenbildung etc.)
  • erhöhter Blutdruck, Kreislaufprobleme
  • Gelenk- und Gliederschmerzen, Verspannungen
  • Muskel- und Wadenkrämpfe
  • Kopfschmerzen, Migräne

 


 


 


 


 

Bitte beachten Sie: Bei den hier vorgestellten Behandlungsmethoden handelt es sich um Verfahren der alternativen Medizin, die wissenschaftlich noch nicht anerkannt sind. Alle Angaben über Eigenschaften, Wirkungen und Indikationen beruhen auf den Erkenntnissen und Erfahrungen innerhalb der Therapiemethoden selbst.